Arbeitsplatz Erde BLOG
Stipendiat werden
49.6935°, -112.8418°
Praktikum in Kanada
Tags: , | Comments Off

Hallo, mein Name ist Michael und ich studiere Geoinformation an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin. Im 4. Semester ist in meinen Studiengang ein 12-wöchiges Praktikum vorgesehen, welches ich an dem Institut Alberta Terrestrial Imaging Center (ATIC) in Lethbridge, Kanada absolviert habe. Lethbridge liegt in der Provinz Alberta und ist ca. 80 km von der amerikanischen Grenze entfernt. Die Kleinstadt befindet sich außerdem östlich der Rocky Mountains und somit in der Kanadischen Prärie.

Das ATIC ist Teil der Universität von Lethbridge und hat sich auf die Verarbeitung von Multi- und Hyperspektraldaten spezialisiert. Als Praktikant habe ich hier mit Landsat TM 5 Daten sowie mit SPOT 5 HRV Daten an zwei verschiedenen Projekten mitgearbeitet.

Ziel des ersten Projektes ist es ein System aufzubauen, welches die zeitliche Veränderung von unkultivierten Gebieten – welche in landwirtschaftliche Nutzflächen liegen – in der Provinz Alberta kartiert. Meine Aufgabe in dem Projekt war es drei verschiedene Landsat TM 5 Satellitenbilder für ein Testgebiet aus den Jahren 1984, 1999 sowie 2009 zu klassifizieren um anschließend mehrere Veränderungsanalysen durchführen zu können. Die Ergebnisse waren für mich ziemlich überraschend und auch etwas schockierend: So haben sich die Wasserflächen innerhalb der 25 Jahre um 47 % und die Waldflächen um 44 % reduziert. Des Weiteren habe ich für das gleiche Testgebiet sechs SPOT 5 HRV Bilder klassifiziert um eine höher aufgelöste, durchgehende Klassifikation für das Jahr 2010 zu erstellen.
Bei dem zweiten Projekt handelt es sich um ein System, welches mithilfe von Fernerkundung und GIS eine bessere Beobachtung von landwirtschaftlichen Flächen sowie Erntevorhersagen in lokalen und regionalen Gebieten ermöglichen soll. Da das Projekt noch in der Anfangsphase ist, war die hauptsächliche Arbeit Daten zu sammeln. Hierfür haben wir Pflanzenproben von verschiedenen Feldern genommen um verschiedene Werte bestimmen zu können. Hierzu zählten das Gewicht, der Chlorophyllgehalt sowie der Blattflächenindex. Außerdem wurden die spektralen Reflexionseigenschaften der verschiedenen Proben mithilfe eines Goniometers bestimmt. Pro Feld kamen so 15 – 20 Proben zustande. Um das Wachstum genau zu verfolgen, wurden während des Sommers jede zweite Wochen Proben genommen. Die Feldarbeit hat mir gezeigt, dass auch in der Fernerkundung Außeneinsätze eine wichtige Rolle spielen.

Zum Abschluss kann ich sagen, dass mir das Praktikum in Kanada sehr gut gefallen hat. Durch die freundlichen Mitarbeiter an der Universität konnte ich auch in verschiedenen Forschungsprojekten einen Einblick bekommen, was eine willkommene Abwechslung im Arbeitsalltag war. So durfte ich auch zum Beispiel bei einem kurzen Testflug eines Octacopters dabei sein. Rückblickend gesehen kann ich Kanada als Praktikumsland nur weiterempfehlen.

Kategorie: Klima & Umwelt - Tags: ,

Kommentare sind geschlossen.